StartAktuellesAnträgeDatenschutzerklärungAsylEhrenamtBürgerinfoIhre FDP TermineKontaktWahlenFinanzen
News FDP LV BayernNews des BundesverbandesUlm und Alb-DonauTagesschauSpiegel online 
 

Anträge

16. Januar 2019
Klimaanalyse für die Stadt Neu-Ulm..

weitere Anträge

 

Presse

Informieren Sie sich direkt über das Lokalgeschehen – wir haben Ihren direkten Draht zur Presse:

Medien

Und hier geht's zu den überregionalen Medien:

Kontakt

Medienentwicklungsplan für Neu-Ulm

18. Januar 2018, 22:00Uhr

Lesen SIE dazu bitte die SWP..lange haben wir uns dafür einsetzt!

 

Grundschulen bekommen Beamer

Bildung Für die Ausstattung auch mit Dokumentenkameras plant der Neu-Ulmer Finanzausschuss Geld ein.


Neu-Ulm. Eine halbe Million Euro will die Stadt Neu-Ulm in den nächsten Jahren für Dokumentenkameras und Beamer in Grundschulen ausgeben. Der Ausschuss für Finanzen, Inneres und Bürgerdienste hat das Geld in den Haushalt eingestellt – allerdings mit Sperrvermerk. Denn Räte und Verwaltung wollen abwarten, ob die Stadt Fördermittel aus dem Digitalpakt des Bundes oder Bayerns Masterplan Digital II bekommen könnte. Beide Programme sind noch nicht verabschiedet.


Für das laufende Jahr sind 100 000 Euro vorgesehen, 2019 und 2020 jeweils 200 000 Euro. Teuer sind vor allem die Installationsarbeiten. Nach und nach sollen alle Klassenzimmer in Grundschulen Beamer und Dokumentenkameras bekommen. Dies ist nur ein erster Schritt: 2019 soll es in den ersten beiden Grundschulen auch W-Lan geben. Allein das reicht laut Fachbereichsleiter Ralph Seiffert aber nicht – die Frage sei, welcher Weg eingeschlagen werde: „Was macht die Schule dann damit, welche Ausstattung wird wo benötigt?“


Vergangenes Jahr hatte die Verwaltung ein Basiskonzept vorgestellt, in dem die Ausstattung nur auf den PC-Raum konzentriert war. FDP und FWG hatten gemeinsam beantragt, dass alle Klassenräume die Geräte erhalten sollten. ⇥cl


zurück