StartAktuellesAnträgeDatenschutzerklärungAsylEhrenamtBürgerinfoIhre FDP TermineKontaktWahlenFinanzen
News FDP LV BayernNews des BundesverbandesUlm und Alb-DonauTagesschauSpiegel online 
 

Anträge

16. Januar 2019
Klimaanalyse für die Stadt Neu-Ulm..

weitere Anträge

 

Presse

Informieren Sie sich direkt über das Lokalgeschehen – wir haben Ihren direkten Draht zur Presse:

Medien

Und hier geht's zu den überregionalen Medien:

Kontakt

Energieberatung aus einer Hand..

02. März 2018

Lesen SIE bitte die SWP..

Zwei Nummern, ein Service

Beratung Die Regionale Energieagentur und die Verbraucherzentralen kooperieren.


Ulm/Neu-Ulm. Eine Zusammenarbeit zum Wohle der Kunden: Das soll die neue Kooperation der Regionalen Energieagentur mit den Energieberatungen der Verbraucherzentralen Baden-Württemberg und Bayern bringen. Dies ist die erste länderübergreifende Zusammenarbeit dieser Art in Deutschland. Für die Kunden soll sie sich buchstäblich auszahlen: in geringeren Kosten und erweitertem Angebot.


Wer sich bisher an unabhängiger Stelle über Wärmedämmung, Energieverbrauch oder stromsparende Kühlschränke informieren wollte, konnte sich an die Verbraucherzentralen wenden oder an die Regionale Energieagentur, hinter der unter anderem die Stadt Ulm, die Landkreise Alb-Donau und Neu-Ulm sowie die Kreishandwerkerschaften stehen. Das Angebot war im Wesentlichen das selbe, die Kosten aber unterschiedlich. Ein Beispiel: Kommen Energieberater zum Kunden ins Haus, kostete ein Check bei den Verbraucherzentralen je nach Leistung 10 bis 20 Euro, bei der Energieagentur 80 bis 120 Euro.


Für die Kunden wird’s günstiger


Das wird für die Kunden nun günstiger. Durch die Kooperation werden die Tarife vereinheitlicht, ein Check im Haus des Kunden kostet künftig nur noch 10 bis 20 Euro. Die Mehrkosten trägt das Bundeswirtschaftsministerium, erläuterten Vertreter der Kooperationspartner bei einem Pressegespräch. Die Zusammenarbeit sei „ein Zeichen, die Energieberatung länderübergreifend aus der Sicht der Verbraucher zu denken“, sagte OB Gunter Czisch.


Den Kunden stehe durch die Zusammenarbeit auch ein erweitertes Angebot zur Verfügung, denn die Energieberater seien flexibler einsetzbar, die Beratungszeiten werden ausgeweitet. Für die Bürger sei es wichtig, eine unabhängige Beratung zu erhalten, sagte Czisch. „Vor lauter Angeboten weiß man ja nicht mehr, an wen man sich wenden und wem man vertrauen kann.“


Die Beratung sei ausschließlich „am Interesse der Verbraucher“ ausgerichtet, sagte Cornelia Tausch von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Die Kooperationspartner möchten möglichst viele Menschen erreichen – Hauseigentümer ebenso wie Mieter, sagte Heidemarie Krause-Böhm von der Verbraucherzentrale Bayern. Die Beratung umfasst alles, was mit Energie und Klimaschutz zu tun hat, sagte Roland Mäckle von der Regionalen Energieagentur. „Das geht vom Gesamtkonzept beim Neubau oder der Haussanierung bis hin zur Frage, ob die Anschaffung einer neuen Spülmaschine Sinn macht.“⇥Chirin Kolb


Info Termine für eine Beratung oder einen Energie-Check zu Hause können vereinbart werden über die Regionale Energieagentur, Tel. (0731) 17 32 70, oder über die Verbraucherzentralen, kostenlose Hotline 0800 809 80 24 00.


zurück