StartAktuellesAnträgeDatenschutzerklärungAsylEhrenamtBürgerinfoIhre FDP TermineKontaktWahlenFinanzen
facebook 

Stadtrat
Vorlagen / Infos / Termine
 

Presse

Informieren Sie sich direkt über das Lokalgeschehen – wir haben Ihren direkten Draht zur Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West-Presse Ulm

Medien

Und hier geht's zu den überregionalen Medien:

Tagesschau und Spiegel-online

Die FDP Fraktion ist für das
Ehrenamt:
Wenn Sie sich einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an das Familienzentrum.
Klicken Sie bitte hier

Kontakt

ÖPNV in Ulm / Neu-Ulm.. die Zahlen steigen!

11. September 2019

Lesen SIE bitte die SWP...

ÖPNV: Zehn Prozent mehr Fahrgäste

Mobilität SWU Verkehr legt Halbjahresbilanz vor. Straßenbahnlinien und kostenlose Samstage zahlen sich aus.

Ulm. Das Paket – die Linie 1 und Linie 2 sowie veränderte Fahrzeiten bei Buslinien – , das die SWU Verkehr dieses Jahr geschnürt hat, ist erfolgreich: Die Fahrgastzahlen im gesamten Netz sind im ersten Halbjahr 2019 werktags um gut zehn Prozent gewachsen, teilt die Pressestelle des Unternehmens mit.

Demnach nutzten an einem normalen Werktag durchschnittlich 109 900 Menschen die SWU-Busse und -Straßenbahnen. „Das ist ein Zugewinn von rund 10 300 Passagieren oder zehn Prozent gegenüber der Erhebung im gleichen Zeitraum des Vorjahres.“ An Sonntagen sei der Zuwachs nicht ganz so hoch und liege bei fünf Prozent.

Erfolgreich gestartet ist die Linie 2. Sie erfülle bereits annähend die Erwartungen hinsichtlich der Fahrgastzahlen. Laut einer Machbarkeitsstudie „sollte die neue Tramlinie dem Netz einen Zuwachs von rund 8300 Fahrgästen täglich bringen“, heißt es. Allerdings gerechnet auf das Jahr 2025 mit einer dann dichteren Wohnbebauung und einer höheren Zahl von Arbeitsplätzen entlang der Trasse. Momentan sehen die Zahlen so aus: Durchschnittlich fahren an einem Werktag rund 27 000 Passagiere mit der Linie 2. Das seien bereits etwas mehr Fahrgäste als auf der Stammlinie 1. Ein überraschendes Ergebnis, wie es in der Pressemitteilung heißt. „Die SWU Verkehr geht davon aus, dass diese Trasse  binnen kurzem die nachfragestärkste Linie sein wird.“

Kostenfreie Samstage attraktiv

Erfreulich entwickelten sich auch die Fahrgastzahlen im Busnetz. Die Linien 9 (ehemals 11), 10 und 15, die vor und nach der Umstellung unverändert verkehren, melden deutliche Zuwächse. Einzig bei den Linien 7 und 14 – letztere war aufgrund der Umleitungen infolge der Brückensperrung im Donautal stark beeinträchtigt – hinke die Nachfrage  hinterher.

Der Renner sind die kostenlosen Fahrten an den Samstagen. Hier werde ein Fahrgastplus von 45 Prozent verzeichnet. Dabei wiederum fährt die Linie 1 allen anderen davon: „Mit ihr fahren an den Samstagen im Schnitt 24 400 Menschen, kaum zehn Prozent weniger als an einem Werktag.“ Der ÖPNV-Ausbau bringe mehr Fahrgäste, zieht OB Gunter Czisch Bilanz, und SWU-Verkehr Geschäftsführer André Dillmann fühlt sich bestätigt. Zum einen zahlten sich die Verbesserungen im Angebot aus. Zum anderen liege die Straßenbahn auch in Ulm im bundesweiten Trend als beliebtestes Verkehrsmittel. us


zurück