StartAktuellesAnträgeAsylEhrenamtBürgerinfoIhre FDP TermineKontaktWahlenFinanzen
Bundestagswahl 2017 

Stadtrat
Vorlagen / Infos / Termine
 

Presse

Informieren Sie sich direkt über das Lokalgeschehen – wir haben Ihren direkten Draht zur Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West-Presse Ulm

Medien

Und hier geht's zu den überregionalen Medien:

Tagesschau und Spiegel-online

Die FDP Fraktion ist für das
Ehrenamt:
Wenn Sie sich einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an das Familienzentrum.
Klicken Sie bitte hier

facebook  Facebook

Kontakt

Gerlenhofen bekommt eine neue Halle! Wir freuen uns.. wir haben uns.. / neu: Antwort auf die SWP

02. Dezember 2016

lange dafür eingesetzt!
Lesen SIE bitte die NUZ und unsere Gedanken
und neu 041215 die SWP und unseren Anhang dazu!

 

Lesen SIE bitte eine kurze Zusammenfassung, wie alles ....
In den letzten Jahren hat die FDP Fraktion 2x den Haushaltsentwurf der Stadt NU abgelehnt.
Dies unter anderem auch, da in den Entwürfen die bis dahin eingestellten Gelder für eine Sanierung der Hallen in Gerlenhofen, Pfuhl, Burlafingen nicht mehr vorhanden waren.
Wir haben dies als einzige Fraktion öffentlich gemacht und uns dagegen gestellt.
Als wir im Sommer 2015 den unten dargestellten Antrag eingebracht haben, haben wir noch Sätze gehört.. z.B. der Antrag komme zur Unzeit!
Im Dezember hat die SPD Fraktion ebenfalls einen Antrag gestellt und im Frühjahr die CSU eine Anfrage.
Manchmal lohnt es sich, gegen Widerstände weiter zu machen!

Herrn Oberbürgermeister                                                                  Neu-Ulm, den        30.8.15

Gerold Noerenberg
Rathaus Neu-Ulm

Betrifft: Vereinshalle in  Gerlenhofen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im Namen meiner Fraktion stelle ich folgenden Antrag:
Antrag:
Die Kosten für die Planung der Sanierung oder des Neubaus der Halle Gerlenhofen werden im Haushalt 2016 eingeplant. Die nötigen Baukosten im Jahr 2017/2018.

Begründung:
Seit Jahren wurde den Vereinen in Gerlenhofen eine Sanierung der „in die Jahre gekommenen Halle“ in Aussicht gestellt und immer wieder verschoben.
Die noch in den Haushaltsberatungen 2013/2014 in den Haushalt 2014 eingestellten Planungsgelder und die ebenfalls damals mit  3,1 Mio € beschlossenen Kosten für Sanierung / Neubau,( in der mittelfristigen Finanzplanung 2015/2016 ) sind seit dem Haushaltsbeschluss 2015 nicht mehr vorgesehen. Wir haben darauf in den letzten Haushaltsberatungen hingewiesen!
Wir denken, dass dies Vorgehen die „Politikverdrossenheit“ verstärkt.
Wir ( die Verwaltung und die Fraktionen) müssen unsere Versprechen den BürgernInnen gegenüber einhalten oder aber mit aller Ehrlichkeit eine andere Prioritätensetzung  darlegen.
Wir stellen in diesem Sinn obigen Antrag.

Darüberhinaus empfehlen wir, wie das in der  Darstellung “ Ausbau des Online….im  Stadtrat ( 24.6.15 )  von der VW dargestellt wurde, dies Projekt, als erstes „Grossprojekt“ in Planung, Kosten und zeitlichem Verlauf,  auf der Homepage der Stadt darzustellen.

http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Ulrichshalle-soll-abgerissen-werden-id39881512.html
 

FDP Stadtratsfraktion und Vereine!

Kann die FDP sich für Vereine einsetzen?
Wenn man der SWP glaubt, muss das schwierig sein.
Im Juni 2016 schreibt der Redakteur, Herr Ruschitzka:
„Bürgerversammlung in Pfuhl: FDP-Fraktion verweigert sich der Hallen-Diskussion“.
Nachweislich konnte an diesem Tag kein Mitglied der Fraktion an der Bürgerversammlung teilnehmen. Es gibt kaum eine Bürgerversammlung in den letzten 10 Jahren, bei der wir nicht vertreten waren. Wir kneifen nicht !

Nun, beim Bericht über den geplanten Neubau der Ulrichshalle in Gerlehofen schreibt Herr Ruschitzka am 3.12.16:
„Und auch FDP freute sich „extrem“, so Fraktionschef Schömig. Worauf sich der OB freute – und zwar darüber, „dass jetzt auch die FDP zur Hallenbauerin wird“. Die FDP steht fast schon traditionell den Hallenneubauplänen in Neu-Ulm eher skeptisch gegenüber. Der hohen Kosten wegen.“

Dazu wollen wir klarstellen:
Insbesondere bei der Ulrichshalle in Gerlenhofen (+ Seehalle Pfuhl und Iselhalle Burlafingen) haben wir nachweislich als einzige Fraktion in den letzten Jahren die Herausnahme der Planungs -Investitionskosten für Sanierung / Neubau dieser Hallen aus dem mittelfristigen Haushalt beanstandet,
als erste in 2015 einen Antrag auf Sanierungs-Neubauplanung der Ulrichshalle  gestellt und uns dafür intern von StadtratskollegenIn Vorhaltungen („der Antrag kommt zur falschen Zeit“) gefallen lassen müssen.
Wir haben nicht zurückgezogen. Erst im November 2015 kam die SPD Fraktion mit einem eigenen Antrag.
Dass diese Halle jetzt neu geplant und in den kommenden Jahre  gebaut wird,
- daran haben wir einen deutlichen Anteil!
Keine Fraktion hat unserem Statement widersprochen.

Wenn der Redakteur unseren Vortrag in der Sitzung nicht verstanden hat oder es zu umständlich war noch einmal nachzufragen, dann bedauern wir dies, akzeptieren dies aber selbstverständlich!
Und wenn dem Oberbürgermeister sachlich kein Gegenargument eingefallen ist und er dann unsere Arbeit „ins Lächerliche zieht“ , auch das gehört zum politischen Alltag.
Dass aber die Presse die politische Arbeit nicht würdigt und dazu die Wortmeldung des Oberbürgermeisters unkommentiert aufnimmt, das sehen wir problematisch-
dagegen wehren wir uns mit diesem Artikel!

Auch die Unterstellung, wir stehen fast schon traditionell den Hallenneubauten skeptisch gegenüber, ist falsch.
Wir wollen und wollten – im Sinne der Gesamtstadt - immer eine Bedarfsplanung, einen Sportentwicklungsplan wie in Ulm (abgelehnt) und gleichmässige Zuschüsse für alle Vereine!
Dass die Vereinsarbeit für den sozialen Zusammenhalt unserer Gemeinschaft unersetzlich ist, ist Konsens im Rat. Sie muss und wird weiterhin von uns unterstützt werden.

Alf Schömig

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/neubau-statt-sanierung-14084971.html


zurück