StartAktuellesAnträgeAsylEhrenamtBürgerinfoIhre FDP TermineKontaktWahlenFinanzen
facebook 

Stadtrat
Vorlagen / Infos / Termine
 

Presse

Informieren Sie sich direkt über das Lokalgeschehen – wir haben Ihren direkten Draht zur Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West-Presse Ulm

Medien

Und hier geht's zu den überregionalen Medien:

Tagesschau und Spiegel-online

Die FDP Fraktion ist für das
Ehrenamt:
Wenn Sie sich einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an das Familienzentrum.
Klicken Sie bitte hier

facebook  Facebook

Kontakt

Parken in Neu-Ulm

10. April 2018

Wir haben zu unserem Antrag vom Februar 2018 - nach Gesprächen mit dem Handel - einen Zusatzantrag gestellt.

Herr Oberbürgermeister Noerenberg                                       Neu-Ulm, 4.4.18

Rathaus Neu-Ulm

89231 Neu-Ulm

 

Betrifft: Zusatz zum Antrag „Parken in Neu-Ulm“ vom 7.2.18

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Noerenberg,

 

im Namen der FDP Stadtratsfraktion beantrage ich folgenden Zusatz/ Erweiterung  zu unserem Antrag vom 7.2.18

 

Antrag:

  1. In den Gesprächen mit der „Glacis Galerie“  wird differenziert zwischen Tages / Nacht/  und Ganztagesstellplätzen. Nötige bauliche Massnahmen werden angesprochen und aufgezeigt ohne in die „tieferen“ Details zu gehen.
  2. Es wird dargestellt, ob ein Shuttlebus am Morgen und am Abend, z.B .zwischen dem „Parkplatz Industriestraße“ und dem von der Stadt angemietetem Personalparkplatz an der Glacis Galerie möglich und sinnvoll ist. Dies könnte auch für Evobus.. im Sinne einer Erprobung „autonomen Fahrens“ sinnvoll sein.
    Wir bitten hierzu um Kontaktaufnahme mit den Verantwortlichen von Evobus.
  3. Um den Parksuchverkehr zu entzerren ist aus Sicht der Glacis Galerie eine vereinfachte Zufahrt zum östlichen Parkhaus aus der Reuttierstraße in die Bahnhofstraße nötig. (Thema Linksabbiegen aus Fahrtrichtung Süden )
    Wir bitten um Auskunft wann mit dem beschlossenen Gutachten und seinen Ergebnissen zu rechnen ist.
    Ferner würden wir eine Testabbiegespuur mit veränderter Ampelschaltung  bis zur Bewertung eines Gutachtens empfehlen.
  4. Wir haben gehört, dass zwischen der Glacis Galerie (Parkauffahrt Ost) und der neuen Wohnbebauung im Westen ein Grundstück „wild beparkt“ wird. Stimmt dies,
    ist es möglich dass die Stadt dies Grundstück anmietet und bewirtschaftet?

 

Begründung:

Fast täglich hören wir Neuigkeiten vom Verkehr und der sich verändernden Mobilität.
Ride-sharing.., vermehrte Nutzung von Bus und Bahn.
Wie schon im Antrag gesagt wollen wir den Innenstadthandel sichern, Parkplätze sichern, versuchen vorhandenen Parkraum bestmöglichst für alle zu nutzen und vielleicht auch hier mit dem größten Arbeitgeber in unserer Stadt in eine zukunfstweisende Kooperation zu kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Alfred Schömig für die Fraktion

 

Antrag Februar 2018
 

Herrn Oberbürgermeister                                                  Neu-Ulm 07.02.18

Gerold Noerenberg

Rathaus

 

Betrifft: „Parken in Neu-Ulm“

 

Antrag:

Die Verwaltung stellt im Verlauf des nächsten halben Jahres dar, wie viele Parkplätze aus ihrer Sicht in der Innenstadt geplant / gebaut / evt. von der Glacis Galerie übernommen werden können.
Die Verwaltung wird zum Thema „Wandel der Mobilität“ externe Fachleute in den Rat zum Vortrag und zur Diskussion / Klausur? einladen.
Dazu können auch Vertreter des Handels / Glacis Galerie geladen werden.
 

Begründung:

Die Fraktion ist für die Erreichbarkeit der Innenstadthändler! Dies ist wichtig um die Attraktivität aber auch die Existenz der Händler vor Ort zu sichern!
Von 392 Parkplätzen, die im alten Parkhaus am Bahnhof bestanden, wird in etwa die gleiche Anzahl im „Südstadtbogen“ gebaut.
Weitere 200 Stellplätze, davon etwa 100 „freie“ Stellplätze, sollen in eine Tiefgarage im neuen LEW-Standort. 
Die Machbarkeit eines Verwaltungsbaus am Standort des alten Parkhauses in der Bahnhofstraße wird zur zeit von der NUWOG überprüft. Auch dort wären Stellplätze nötig.
In der Glacis Galerie gibt es freie Stellplätze.
Wir leben in einer Zeit, in der sich der Mobilitätsgedanke ändert.
Wir sollten uns, bevor wir viele Millionen € in Tiefgaragen vergraben, fragen, wie sich der Bedarf an Stellplätzen verändert, wenn wir in einigen Jahren in 25 Minuten in der City von Stuttgart sind und vor Ort ein S Bahnsystem und ein ausgebautes Radwegenetz haben.
Auch das Thema Carsharing, autonomes Fahren mit Autos, die sich selbst einen Parkplatz ausserhalb des Zentrums suche, gehört zu diesem Komplex ?

Wir denken, dass wir hier vor weiteren teurenEntscheidungen externen Sachverstand benötigen und beantragen eine entsprechende Sitzung, gern eine Klausur zur Mobilität!
Es geht hier um Planungen, die die nächsten 20 Jahre der Innenstadt beeinflussen und auch die Finanzen der Stadt deutlich belasten. (Stellplatz = 50ooo €)

 


zurück