StartAktuellesAnträgeAsylEhrenamtBürgerinfoIhre FDP TermineKontaktWahlenFinanzen
Bundestagswahl 2017 

Stadtrat
Vorlagen / Infos / Termine
 

Presse

Informieren Sie sich direkt über das Lokalgeschehen – wir haben Ihren direkten Draht zur Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West-Presse Ulm

Medien

Und hier geht's zu den überregionalen Medien:

Tagesschau und Spiegel-online

Die FDP Fraktion ist für das
Ehrenamt:
Wenn Sie sich einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an das Familienzentrum.
Klicken Sie bitte hier

facebook  Facebook

Kontakt

Kunst im öffentliche Raum!

03. Dezember 2017

Wir wollen den Etat erhöhen!

FDP-Neu-Ulm Fraktion

im Stadtrat Neu-Ulm

Christa Wanke                         Alfred Schömig

Schillerstrasse 35                                 Arthur Benzstrasse 9

89231 Neu-Ulm                                    89231 Neu-Ulm            

 

 
Bündnis 90 / GRÜNE Fraktion
im Stadtrat Neu-Ulm

Rainer Juchheim
An der alten Wiblinger Straße 21
89231 Neu-Ulm

 

 

 

 

 

                              

Herrn                                                                                    Neu-Ulm, 23. November 2017

Oberbürgermeister Noerenberg                                                                            

Rathaus Neu-Ulm                                                                                                                                                        

 

 

 

Antrag: Erhöhung des Etats für Kunst im öffentlichen Raum auf jährlich 25 000 Euro

 

Die Verwaltung stellte im SU vom 20.9.2017 dar, dass die Mittel seit 2001 in Etappen von

70 000 Euro auf zuletzt jährlich 15 000 Euro gekürzt wurden.

 

Namens der FDP Fraktion und Bündnis 90/Die Grünen beantragen wir, die Haushaltsmittel für Kunst im öffentlichen Raum auf jährlich 25 000 Euro zu erhöhen und dies in den Haushaltsberatungen zu beraten.

 

Begründung:

Kunst im öffentlichen Raum nimmt zunehmend einen höheren Stellenwert in der Stadtgesellschaft ein. Neu-Ulm befindet sich in einer rasanten Wachstums- und Verjüngungsphase. Neue Formate, dauerhafte Kunstinstallationen wie auch performative Kunst sind angedacht, aber mit dem Etat von jährlich 15 000 Euro schwerlich umzusetzen. Die Haushaltslage ist gut. Bei einer schlechteren Haushaltslage ist es jederzeit möglich, den Etat wieder zu kürzen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Gez. Christa Wanke            Andrea Krnavek                          Günter Gillich                    Alfred Schömig

 

gez. Rainer Juchheim          Mechthild Destruelle                 Gabriele Salzmann             Gabriele Koch


zurück